Wohn-Bau-Magazin

Hausbau Magazin & Wohnen & Baumagazin

Die richtige Beleuchtung

Von admin am 28. Februar 2012. Abgelegt in Wohnen

Wenn ein gemütliches Heim eingerichtet wird, ist jedes Detail von großer Bedeutung. Denn erst das gemütliche Ambiente sorgt als Rückzugsgebiet für einen erholsamen Aufenthalt nach getaner Arbeit und bringt Entspannung und Wohlbefinden. Eine solche behagliche Atmosphäre zu schaffen, hängt nicht unwesentlich von der perfekten Beleuchtung ab. Jeder Bereich des Hauses bedarf einer anderen Ausleuchtung, wodurch dementsprechend unterschiedliche Lampen zum Einsatz kommen müssen. Neben den im Wohnzimmer verteilten stimmungsvollen Tisch- und Stehlampen, den dekorativen Wandlampen im Flur und den nützlichen Nachttischlampen im Schlafzimmer sind moderne Deckenleuchten immer äußerst sinnvoll.
Eine attraktive Deckenleuchte über dem Tisch im Esszimmer sorgt für die richtige Beleuchtung während des Essens und für das gesellige Beisammensein. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten für die passende Gestaltung mit einer solchen Lampe. Um im Wohnbereich eine gute Ausleuchtung zu erzielen, ist eine praktische Deckenlampe genau richtig. Auch wenn diese nur bei Bedarf an sein wird, sollte sie dennoch unbedingt vorhanden sein. Es ist keine Frage, dass in der Küche und im Wirtschaftsraum für genügend Licht gesorgt werden muss. Hier wird gearbeitet und das Essen zubereitet. Für jeden Bereich, der besonders ausgeleuchtet werden muss, können direkte Strahler hilfreich sein. Auf dem Schreibtisch wäre eine praktische Lampe mit verstellbarem Gelenk ideal, um das Licht dorthin zu leiten, wo es gerade benötigt wird.
Auch im gesamten Außenbereich kommt es auf die perfekte Beleuchtung an. Damit in der Dämmerung alle Wege und Treppen gut zu sehen sind und der Gartenteich beachtet wird, gibt es spezielle Außenlampen. Für den Balkon und die Terrasse sind die richtigen Lampen sowohl für die Decke als auch für die Wand zu bekommen. Auch im Garten sollte neben der nötigen Sicherheit das stimmungsvolle Erscheinungsbild nicht vernachlässigt werden. Schöne Gewächse, kunstvolle Statuen und hübsche Blumenarrangements wirken bei Dunkelheit angestrahlt romantisch und geheimnisvoll. Besonders attraktiv sehen ebenso im Boden eingelassene Lampen aus, die sowohl den Weg weisen als auch die richtige Stimmung zaubern.

LED: Die leuchtenden Sterne am Leuchten-Himmel

Von admin am 1. Januar 2012. Abgelegt in Wohnen

Die LED Leuchten sind nach wie vor auf Hochtouren erfolgreich. Dadurch, dass die Allgebrauchsglühlampen 2012 zum letzten Mal erstrahlen, arbeiten die Leuchtenhersteller ausdauernd an neuen Design Konzepten und neuen Möglichkeiten, private und Geschäftsräume attraktiv beleuchten zu können. Energiesparleuchtmittel, LED und OLED konkurrieren um ihren Platz auf dem Markt. Dieser Wettstreit resultiert nicht nur aus den wenigen technischen Möglichkeiten, sondern in erster Linie dem Potenzial, das Marktkenner dem Leuchtensegment zusprechen.

Innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre werden LED Leuchten den Markt der Lampen und Leuchten deutlich dominieren. So prognostiziert es Johannes Spannagl, ein Mitglied der Geschäftsleitung bei W&P. So soll sich das Marktvolumen bis 2020 von 46 Mrd. Euro auf geschätzte 83 Mrd. Euro nahezu verdoppeln. Diese Prognose lässt die Leuchtenbranche hoffen und optimistisch in eine leuchtende Zukunft blicken.

Ein schöner Garten – auch im Winter

Von admin am 10. Oktober 2011. Abgelegt in Garten

Wenn es Herbst wird und allmählich die Pflanzen ihre besten Tage im Jahr hinter sich haben, dann sieht der Garten nicht mehr so schön aus wie noch im Sommer. Aber auch in der kalten Jahreszeit sollte man im Rahmen der Möglichkeiten dafür sorgen, dass der eigene Garten trotzdem ein schönes Bild abgibt. Mit verschiedenen Kniffen und Gestaltungstipps kann man aus einem tristen und kahlen Garten noch immer eine kleine Augenweide machen.

Im Gartencenter finden Sie Pflanzen, die Frost und Schnee problemlos überstehen und den ganzen Winter über schön aussehen. Doch zuvor sollte die übriggebliebene Botanik entfernt werden. Verdorrte und tote Pflanzen sehen nicht gut aus und behindern die lebensfähigen Pflanzen in ihrem Wachstum. Man sollte jedoch nicht zu viele Winterpflanzen aufstellen. In der Regel wird die größte Fläche im Garten ohnehin von Schnee belegt. Daher kann man seine Pflanzen auch durch verschiedene Dekorationsgegenstände ergänzen. Kleine Skulpturen und dezenter Baumschmuck können dem Garten den letzten Schliff geben.

Da die Tag im Winter auch kürzer sind, ist der Anteil der dunklen Stunden deutlich größer. Damit man auch etwas von seinem Garten sieht, ist die passende Beleuchtung ein wichtiger Bestandteil der Gartengestaltung. Generell kann man schon ein paar schöne Effekte erzielen, wenn man an der Hauswand dekorative Leuchten anbringt, die nicht nur den Garten, sondern auch die Terrasse erhellen und gleichzeitig effektvolle Lichtstrahlen an die Wand zaubern. Für Beete und Wiesen sind Steh- und Bodenleuchten die beste Wahl. Sie erhellen die Umgebung und wirken zeitgleich wie hübsche kleine Leuchttürme. Dadurch sieht man seinen Garten auch im Winter immer gut und kann ihn auch seinen Gästen jederzeit präsentieren.

Wohnen braucht Gemütlichkeit

Von admin am 16. Oktober 2010. Abgelegt in Wohnen

Um sich in der Wohnung oder dem Haus richtig wohl zu fühlen, braucht es einige wichtige Zutaten. Vor allem das Ambiente spielt eine wichtige Rolle beim Befinden im Wohnraum. Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, doch es gibt für jede Art der Einrichtung einige wesentliche Bestandteile für die Einrichtung: Möbel, Beleuchtung und Dekoration.

Jedes Zimmer hat seinen bestimmten Nutzen und wird dementsprechend eingerichtet. Dabei ist jeder Bereich wichtig, von Boden über die Wände bis zur Decke und für jeden Bereich gibt es spezielle Möbel, Leuchten und Deko. Damit es im Wohnzimmer zum Beispiel gemütlich und wohnlich ist, benötigt der Raum gemütliche Möbel, wie große Sofas, Sessel und ansprechende TV Möbel. Dazu dekoriert man die Wohnzimmermöblierung mit attraktiven Beistelltischen, Bildern und Statuetten oder anderen Wohnaccessoires.

Komplett und abgerundet wird das Ganze aber erst durch eine stimmige Beleuchtung. Die ist gerade im Wohnzimmer sehr wichtig für Ambiente und Stimmung. Damit man sich abends beim Ausspannen im Wohnzimmer richtig entspannen und wohl fühlen kann, kann man den Raum mit entsprechend sanftem Licht ausstatten. Es muss ja nicht immer die helle Deckenleuchte brennen – die nutzt man zum Kartenspiel oder wenn man mal im Wohnzimmer arbeitet. Für die lauschigen Stunden am Abend reichen sanfte Deckenleuchten oder auch ein Deckenstrahler. Letzteren gibt’s auch mit Leseleuchte für den Leseabend im Wohnzimmer.

Beides, Möbel und Beleuchtung, sind eminent wichtig für Stimmung und Ambiente im Wohnzimmer. Das gilt auch für alle weiteren Räume, wobei nicht in jedem Raum die gleichen Voraussetzungen wie im Wohnzimmer herrschen. So zum Beispiel in der Küche, wo man helles Licht zum Zubereiten und Anrichten von Speisen braucht. Doch mit der Küche beschäftigen wir uns in einem der nächsten Artikel im Wohn Bau Magazin.

Bei der Beleuchtung Energie sparen

Von admin am 6. Oktober 2010. Abgelegt in Energieverbrauch

Beleuchtung gibt’s in jedem Raum des Hauses und daher bietet auch jeder Raum des Hauses Raum für Energieersparnis. Wer nicht nur hell, sondern auch energieeffizient wohnen und leben möchte, sollte mal nachschauen, ob in jeder Lampe schon neuartige Energiesparlampen eingebaut sind. Denn die sparen gegenüber herkömmlichen Glühbirnen nicht nur einiges an Kosten ein, sondern sind darüber hinaus auch noch wesentlich länger haltbar.

Die gute alte Allgebrauchsglühlampe: Sie hat bereits eine fast 200-jährige Geschichte auf dem Buckel und sie strahlt noch immer. Zwar wurde sie in der langen Zeit immer etwas weiterentwickelt, wie zum Beispiel 1880 von Thomas Edison, der sich letztlich mit seinem Patent gegen die Konkurrenz durchsetzte. Doch im Wesentlichen ist sie immer noch die gute alte “Glühbirne”.

Ihre Geschichte wird jedoch bald ein Ende finden, denn die EU Leuchtmittelreform aus dem Jahre 2009 bezichtigt die Glühbirne der Energie-Uneffizienz. Und das stimmt leider, denn lediglich 5% aller zugeführten elektrischen Energie verwandelt die Birne in Licht, den Rest in nutzlose Hitze. Neue Energiesparlampen machen es das besser, so wie etwa die Kompaktleuchtstofflampen. Sie funktionieren mit Halogenen und mit 11-15 Watt. Dabei erzeugen sie jedoch das gleiche Licht wie eine vergleichbare 60 Watt Glühbirne – eine Ersparnis von 80%.

Wer also nicht nur beim Heizen oder Lüften, sondern auch noch ganzjährig bei der Beleuchtung sparen möchte, sollte alle Lampen und Leuchten im Haus auf energieeffiziente Leuchtmittel prüfen. Sollte sich die eine oder andere Glühbirne finden, sollte man sie bei nächste Gelegenheit gegen eine Energiesparlampe austauschen. Noch mehr sparen kann man dann nur noch mit LED Lampen: Die funktionieren schon unter 1 Watt und manche halten, laut Hersteller, 100.000 Stunden – Das sind mehr als 11 1/2 Jahre!