Wohn-Bau-Magazin

Hausbau Magazin & Wohnen & Baumagazin

Den Wintergarten einrichten

Von admin am 31. Oktober 2011. Abgelegt in Garten

Wer auch im Winter eine Oase der Entspannung und der Erholung haben möchte, der sollte sich einen Wintergarten zulegen. Man kann den eigenen Wintergarten selber Bauen oder auch als fertiges Modell kaufen. Aber was dann? Ist der Wintergarten aufgebaut, ist dies ja nur die halbe Miete. Die passende Gestaltung und Einrichtung fehlt, um den gemütlichen Rückzugsort im Winter auch wirklich perfekt zu machen.

Der Boden kann im Winter schon sehr kalt werden. Ein großer und schöner Teppich schafft hier Abhilfe. Er sorgt ganz unspektakulär für eine wärmere und gemütlichere Atmosphäre im Wintergarten. Die Möbel können nach Belieben ausgesucht werden. Manch einer bevorzugt normale Wohnzimmermöbel, wenn er seinen Wintergarten einrichtet. Das ist auch kein Problem, denn der Raum ist vor Wind und Wetter geschützt und kann ebenso wie ein Wohnzimmer eingerichtet werden. Andere wiederum stellen lieber Gartenmöbel wie Rattanmöbel oder moderne Holzmöbel auf. Eine Essgruppe oder ein schönes Sofa schaffen ein einladendes Ambiente und man kann auch in der kalten Jahreszeit wunderbar im Wintergarten verweilen. Da kommen dann auch die Freunde wieder gerne zu Besuch.

Im Wintergarten bestehen die Wände oft aus Glas, weshalb es auch hier ein wenig kälter werden kann. Wie jeden anderen Raum auch sollte man den Wintergarten ausreichend heizen. Man kann entweder einen richtigen Heizkörper montieren oder einfach nur einen Heizlüfter kaufen, der nur bei Bedarf angeschlossen wird. Für den gemütlichsten Wintergarten aber ist der Karmin wohl die beste Lösung. Und schon ist aus einem tristen Wintergarten ein Ort der Ruhe und der Entspannung geworden, an dem man sich rundum wohl fühlen kann.

Teurer Winter für untätige Gaskunden

Von admin am 12. November 2010. Abgelegt in Energieverbrauch

Der Winter steht vor der Tür, damit in der Regel ein erhöhter Gasverbrauch aufgrund der Heizperiode und insofern eine ebenfalls entsprechend höhere Energierechnung. Wer darüber hinaus Pech hat, ist bei einem Gasversoger unter Vertrag, der genau um diese Situation weiß und pünklich zur kalten Saison die Gaspreise erhöht. Ein internationaler Gaspreisvergleich beweist, dass der Deutsche im Gegensatz zu Einwohnern anderer europäischer Länder noch immer grundsätzlich für überdurchschnittlich hohe Gaskosten aufkommen muss – trotz des schon seit einiger Zeit niedrigen Gaspreises auf dem Weltmarkt, der durch ein Überangebot an Erdgas hervorgerufen wurde. Und obwohl sich auf dem liberalisierten Markt inzwischen auch Anbieter mit günstigen Angeboten niedergelassen haben, können es sich noch immer einige Energieunternehmen erlauben, ihre Gaspreise teilweise drastisch anzuheben, ohne Kunden zu verlieren.

Spaltung des Marktes wird zu wenig genutzt

Diese Tatsache ist vor allem auch insofern erstaunlich, als dass gerade Immobilienbesitzer oder Mieter einer großen Wohnung mit viel Heizbedarf durchaus eine Menge sparen könnten, nähmen sie die einfache, sichere und kostenfreie Möglichkeit zu einem Gaspreisvergleich und folgenden Gasanbieterwechsel in Anspruch. Mehr als die Hälfte aller deutschen Bundesbürger setzt auf Gas als ihre Energiequelle. Doch steigt hier der Preis, versucht der Kunde eher in anderen Bereichen zu sparen. Dabei zeigt ein Gaspreisvergleich, dass gerade die neuen Gasversorger ohne langfristige Vertragsbindungen mit Gaslieferanten gute Tarife bieten und Gas zuverlässig liefern können. Dabei profitiert nicht nur das eigene  Portemonnaie von einem Wechsel: Je mehr Verbraucher wechseln, desto härter wird der Wettbewerb. Und das wiederum kann dazu führen, dass Heizen mit Gas im kommenden Winter günstiger wird.

Richtig heizen mit Thermostat

Von admin am 30. September 2010. Abgelegt in Energieverbrauch

Es wird allmählich wieder kälter draußen, der Herbst ist in vollem Gange. Haben auch Sie noch den langen, strengen Winter in Erinnerung? Dinkelheit und Kälte für mehrere Monate – Da stellt sich nicht gerade Vorfreude ein, oder? Doch zumindest der Kälte kann man durch entsprechendes Heizen entgegenwirken. Allerdings sollten Sie hier darauf achten, richtig zu heizen und Heizkosten zu sparen. wie geht das? Richtig heizen mit Thermostat.

Ein Thermostat ist ein Mess- und Regelgerät, genauer gesagt ein Temperaturregler, mit dem Sie ganz bequem und zuverlässig die Heizzeiten und die Heizintensität regeln können. Meist befindet sich das Gerät an der Wand in einem Raum der Wohnung oder des Hauses und bietet die Möglichkeit, Heizzeiten und Temperatursollwert für den täglichen Bedarf einzustellen. Manche Thermostate richten sich zusätzlich nach der Außentemperatur und berücksichtigen diese bei der Temperaturregelung.

Thermostate gibt es aber auch für einzelne Heizkörper. Solche Heizungsthermostatventile regeln die Arbeit eines einzelnen Heizkörper unabhängig von der Außentemperatur. Gerade als elektronische Thermostatventile oder auch sogenannte Energiespar-Regler werden diese noch relativ neuartigen Geräte gern eigesetzt, um effektiv Heizkosten sparen zu können.

Tatsächlich ist das Heizen mit Thermostat eine gute Variante mit der auch Sie Heizkosten sparen können. Dazu raten wir vom Wohnbaumagazin übrigens für die kommende Winterzeit Folgendes:

Ihre Heizung ist meist an der eine Hausaußenwand montiert. Die massive Steinwand neigt dazu, die Wärme der Heizung in sich aufzunehmen und zu absorbieren. Treten Sie dem entgegen, indem Sie eine Thermodecke zwischen Wand und Heizung befestigen. Durch ihre thermischen Eigenschaft reflektiert die Decke die Wärme, sodass die Heizluft in den Raum und nicht in die Hauswand zieht.