Wohn-Bau-Magazin

Hausbau Magazin & Wohnen & Baumagazin

Ein neues Haus und seine Wunschküche

Von admin am 28. September 2011. Abgelegt in Allgemein,Hausbau,Renovierung,Wohnen

Es ist geschafft, das neue Haus steht! Für viele Hausfrauen geht nun ein Traum in Erfüllung – die individuell geplante Küche!
Küchen kaufen, ist für viele zunächst ein Buch mit sieben Siegeln, was gibt es zu beachten, was wünsche ich mir für meine neue Küche, was für Möglichkeiten gibt es?
Hier empfiehlt es sich zunächst, einen professionellen Küchenberater aufzusuchen.
Zum Thema Küchen kaufen, sollte man sich Gedanken machen, wie die Küche geschnitten sein soll. Dazu wird zunächst der Grundriss angeschaut. Hieraus ergibt sich dann, ob es eine Küche in L- oder U-Form wird oder ob sogar ausreichend Platz für eine Kochinsel vorhanden ist.
Danach geht es an die Unterschränke, wieviele haben Platz, sollen es lieber weniger werden, aber dafür etwas breitere oder lieber in der Anzahl mehrere, in einer schmaleren Ausführung?
Die Anzahl der Oberschränke, richtet sich meist nach den individuellen Verstau-Bedürfnissen und auch der Optik. Hier können Glas- oder auch Milchgglasfronten, das Gesamtbild stilvoll auflockern.
Es gibt eine große Anzahl an Markenherstellern, hier sei z.B. der Küchenhersteller Nobilia Küchen genannt.
Nobilia Küchen bieten eine große Anzahl, an verschieden Ausführungen und Extras.
An erster Stelle erwähnt, seien die Auszugsschränke mit Softeinzug (im allgemeinen bekannt als Apothekerschränke). Sie bieten einen komfortablen Umgang im täglichen Küchengeschehen, ein kleiner Anstoß genügt und die Schubladen schließen selbstständig.
Für die Lebensmittel bietet ein hoher Auszugschrank, mit vielen Etagen einen kleinen Luxus. Hier lassen sich die Lebensmittel übersichtlich und griffbereit lagern.
An Platz für die Einbaugeräte sollte gedacht werden, hier gibt es die sehr komfortable Lösung, Herd und Backofen getrennt zu installieren und den Backofen in Armhöhe in einem Hochschrank unterzubringen.
Anschließend steht noch die Entscheidung über die Gesamtoptik an. Hier gibt es veschiedene Holzarten oder Farbfronten zur Auswahl. Hierbei kann man noch zwischen Matt- oder Hochglanzfront wählen. Die Arbeitsplatte sollte zu guter Letzt nicht fehlen.

Ein neuer Look für Terrasse und Balkon

Von admin am 26. Mai 2011. Abgelegt in Garten,Renovierung

Im Sommer spielt sich das Leben draußen ab,  im besten Fall auf dem eigenen Balkon oder der Terrasse. Jeder, der sich zu den stolzen Besitzern eines solchen Freiluftanbaus zählen darf, weiß: er ist so wertvoll, wie ein zusätzliches Zimmer. Ob essen unter freiem Himmel, der Genuss eines privaten Sonnenbads oder lange Sommerabende mit Familie und Freunden – Balkon und Terrasse sollten für jede Gelegenheit gerüstet sein und eine wohnliche, angenehme Atmosphäre schaffen. Nach jedem Winter steht zunächst eine Renovierungs- und Reinigungsaktion an, um für ausreichend Platz und neuen Glanz zu sorgen. Nachdem defekte Pflanzenkübel und abgestorbene Pflanzen entsorgt sind, muss das Unkraut entfernt werden. Dies setzt sich gern in Fliesenfugen und den Rillen eines Holzbodens fest. Ein Hochdruckreiniger oder Gartenschlauch sind gute Hilfsmittel für die Reinigung des Bodens. Ist der gröbste Dreck entfernt und Balkon und Terrasse blitzen und blinken, kann das Thema Gemütlichkeit angegangen werden. Das Auge isst mit, Blumen in frischen Farben sorgen für Frühlings- und Sommerstimmung. Kleiner Tipp: Sollten Sie den Beginn Aussaatzeit nicht genutzt haben, es gibt auch jede Menge Blumen, die noch im Mai angepflanzt werden können und ein- bis zweijährig blühen. Diversen Aussaatkalendern im Internet oder das Gärtnerei-Fachgeschäft informiert ausführlich über die genauen Saattermine. Natürlich spielen auch die richtigen Gartenmöbel und Dekostoffe eine wichtige Rolle. So bringen Holzmöbel warme Gemütlichkeit, beispielsweise in Kombination mit Sitzkissen in sonnigem Gelb oder frischem Türkis. Wer Wert auf einen hochwertigen Designerlook legt, der greift zur schlichten Sitzgarnitur aus Leichtmetall. Richtig platzierte Leuchten oder Fackeln sorgen auch am Abend für eine angenehme Atmosphäre.

Bei der Beleuchtung Energie sparen

Von admin am 6. Oktober 2010. Abgelegt in Energieverbrauch

Beleuchtung gibt’s in jedem Raum des Hauses und daher bietet auch jeder Raum des Hauses Raum für Energieersparnis. Wer nicht nur hell, sondern auch energieeffizient wohnen und leben möchte, sollte mal nachschauen, ob in jeder Lampe schon neuartige Energiesparlampen eingebaut sind. Denn die sparen gegenüber herkömmlichen Glühbirnen nicht nur einiges an Kosten ein, sondern sind darüber hinaus auch noch wesentlich länger haltbar.

Die gute alte Allgebrauchsglühlampe: Sie hat bereits eine fast 200-jährige Geschichte auf dem Buckel und sie strahlt noch immer. Zwar wurde sie in der langen Zeit immer etwas weiterentwickelt, wie zum Beispiel 1880 von Thomas Edison, der sich letztlich mit seinem Patent gegen die Konkurrenz durchsetzte. Doch im Wesentlichen ist sie immer noch die gute alte “Glühbirne”.

Ihre Geschichte wird jedoch bald ein Ende finden, denn die EU Leuchtmittelreform aus dem Jahre 2009 bezichtigt die Glühbirne der Energie-Uneffizienz. Und das stimmt leider, denn lediglich 5% aller zugeführten elektrischen Energie verwandelt die Birne in Licht, den Rest in nutzlose Hitze. Neue Energiesparlampen machen es das besser, so wie etwa die Kompaktleuchtstofflampen. Sie funktionieren mit Halogenen und mit 11-15 Watt. Dabei erzeugen sie jedoch das gleiche Licht wie eine vergleichbare 60 Watt Glühbirne – eine Ersparnis von 80%.

Wer also nicht nur beim Heizen oder Lüften, sondern auch noch ganzjährig bei der Beleuchtung sparen möchte, sollte alle Lampen und Leuchten im Haus auf energieeffiziente Leuchtmittel prüfen. Sollte sich die eine oder andere Glühbirne finden, sollte man sie bei nächste Gelegenheit gegen eine Energiesparlampe austauschen. Noch mehr sparen kann man dann nur noch mit LED Lampen: Die funktionieren schon unter 1 Watt und manche halten, laut Hersteller, 100.000 Stunden – Das sind mehr als 11 1/2 Jahre!