Wohn-Bau-Magazin

Hausbau Magazin & Wohnen & Baumagazin

Teichheizung und Hausbau

Von admin am 23. August 2010. Abgelegt in Energieverbrauch,Hausbau

Bedenken Sie die Teichheizung schon beim Hausbau

Der Garten ist Erholungsort und grünes Paradies in einem. Im Garten kann man wunderbar Urlaub zu Hause machen oder sich in der Freizeit mit Flora und Fauna beschäftigen. Gerade ein Gartenteich spricht beide Aspekte eines Gartens und der Zeit, die man in ihm verbringt, an. Denn der Gartenteich ist wunderschön als Gartendekoration aber auch pflegeintensiv. Viele Dinge sind wichtig im Teich, Bepflanzung, Wasserwerte und auch die Temperatur. Eine bequeme Variante der Teichheizung ist der Anschluss an die Zentralheizung des Hauses – doch der muss bereits beim Hausbau berücksichtigt werden.

Beim Hausbau ist der eigene Garten einer der ausschlaggebenden Aspekte der Vorfreude. Neben den eigenen vier Wänden sind vor allem auch Terrasse, Wiese, Blumen und der Gartenteich Grund zur Vorfreude. Wenn Sie die Gartenplanung bereits vor dem Hausbau abgeschlossen haben, können Sie sich auch für eine Teichheizung entschließen, die an der häuslichen Zentralheizung angeschlossen ist. Die muss beim Bau berücksichtigt werden – ansonsten stehen teure Umbauten an.

Sollten Sie Ihre Teichheizung beim Hausbau noch nicht geplant haben, bieten sich jedoch Alternativen an: Sie können Ihren Gartenteich mittels eines Thermostates betreiben. Hierfür eignet sich zum Beispiel das eigene Gartenhaus sehr gut. Dort lassen sie einen Boiler installieren, der die Teichheizung zuverlässig und nach Ihren Vorgaben beheizt und somit für die nötige Wassertemperatur sorgt.

Die ist ideal, wenn Sie einen Schwimmteich haben, den Sie bereits im Frühjahr nutzen wollen, doch die brauchen auch Pflanzen und Teichfische, um im Winter nicht zu erfrieren.
Auch eine dritte Variante kann dies gewährleisten: Der Heizstab, der direkt im Teich eingesetzt wird, sowie Frostwächter und Eisfreihalter, die das Wasser konstant bei mindestens 4C° halten.