Wohn-Bau-Magazin

Hausbau Magazin & Wohnen & Baumagazin

Polyrattanmöbel für die Terrasse

Von admin am 21. Juni 2012. Abgelegt in Garten

Die Monate, die man draußen verbringen kann, zählen oft zu den eindrucksvollsten und schönsten des Jahres. Darum versuchen viele Menschen, die über eine Terrasse verfügen, diese auch so schön wie möglich auszugestalten. Schön, das heißt in vielen Fällen auch pflegeleicht, denn die Möbel, die draußen stehen, sind schon einigen Belastungen ausgesetzt. Hier sind Gartenmöbel aus Polyrattan perfekt, Möbel, die in schönen Flechtdessins urig und freundlich wirken, die sich auch durch ihre besonderen Eigenschaften auszeichnen.

Die Sommerterrasse ist ein „Raum“, in dem viele Dinge passieren. Man nutzt sie, um abzuschalten, um Gäste zu bewirten, sich mit den Pflanzen zu beschäftigen. Kurz, die Sommerterrasse ist oft wie ein weiterer Raum, der das Haus ergänzt und mit seiner speziellen Atmosphäre bezaubert. Hier benötigt man Möbel, die wetterfest sind, wie Polyrattan Möbel, die smart aussehen und sich auch gut umsetzen lassen. Polyrattan hat sich gerade aus diesem Grund zu einem „Renner“ entwickelt, da die Möbelstücke so wunderbar leicht sind, dass selbst Kinder einen Sessel umstellen können. So wird flexibles Leben auf der Terrasse möglich!

Auf der Sommerterrasse lässt sich einfach gut abschalten; man schaut auf Büsche, freut sich an den Töpfen mit Blumen und Kräutern, an den Wohlgerüchen und fühlt sich insgesamt wie im Urlaub. Wenn Besuch kommt, ist eine Gartenfackel oft eine gute Idee. Ein Spalier daraus, und niemand kann sich im Dunklen verlaufen. Diese Fackeln sind auch ein bisschen abenteuerlich, sie halten lange und bringen ein angenehmes Licht. Man sollte einfach einmal bei My-Dream-Garden.de vorbei schauen; hier warten Möbel genauso wie Zubehör für Garten und Sommerterrasse.

Die Möbel aus Polyrattan sind das Herzstück, um sie herum kann man alles andere arrangieren: Sets aus Blumentöpfen, Regale mit Pflanzzubehör, den Grill, etc. Die Laune, die so ein Tag oder Abend auf der Sommerterrasse hinterlässt, ist unbeschreiblich. Man hat es bequem, ist an der frischen Luft und kann sich einfach ein Stück aus dem Alltag weg träumen. Je bequemer die Möbel, umso mehr Zeit wird man draußen verbringen, und so lohnt sich die Anschaffung eines Sets aus Couch, Sesseln und einem angemessen großen Terrassentisch allemal. Den Sommer voll auskosten, das ist mit schönen Gartenmöbeln gut möglich!

Bauanleitung für eine Terrasse

Von admin am 29. Januar 2011. Abgelegt in Hausbau

Die Terrasse ist Teil der Wohlfühloase Garten. Hier entspannt man und genießt die Sonne. vorausgesetzt, man hat eine Terrasse! Wenn auch sie noch keine Terrasse Ihr Eigen nennen können, müssen Sie sich keine Sorgen über die Anschaffungskosten dafür machen, denn jeder kann den Terrassenbau auch ganz einfach selbst in die Hand nehmen!

Alles, was Sie dazu brauchen, um eine Terrasse bauen zu können, sind erst einmal Antworten auf einige grundlegende Fragen. Grundelegend deswegen, weil Sie sich entscheiden müssen, welchen Bodenbelag Ihre selbstgebaute Terrasse haben soll. Wie wäre es zum Beispiel mit Betonplatten? Oder Holz? Eine weitere wichtige Antwort bevor Sie mit dem Terrassenbau beginnen ist ‘In welcher Tageszeit möchte ich meine Terrasse genießen?’. Für den vollen Genuss Ihrer neuen Terrasse sollten Sie sie südöstlich ausrichten, damit Sie die Sonneneinstrahlung am Abend ausnutzen können.

Wie auch beim Hausbau muss nach der Auswahl des Bodenmaterials der Untergrund geebnet werden. Dazu stecken Sie zunächst die Fläche für den Bau der Terrasse ab und walzen die Erde. Entsprechende Bodenwalzen kosten im Fachmarkt zwischen 100 und 200€, können aber vielleicht für diese eine Anwendung auch ausgeliehen werden.

Als nächster Schritt erfolgt nun das Verlegen des Bodenbelags. Vor allem wenn Sie sich für einen Terrassenboden aus Holz entschieden haben, empfiehlt es sich, eine Schicht Kies darunter zu legen. Der Kies sorgt für Festigkeit und hält die Feuchtigkeit auf der Unterseite des Holzes fern. A propos Holz: Hier haben Sie die große Auswahl zwischen verschiedenen Hölzern wie Bangkirai, Douglasie, Robinie oder heimischen Nadelhölzern – achten Sie auf die Imprägnierung!

Und damit ist der Terrassenbau auch schon abgeschlossen und Sie können Ihre neue Wohlfühlstätte genießen. Viel Spaß!